GARTEN CASA STUTZ, ST NIKLAUSEN - HORW

Ort: St Niklausen, Horw I Planung und Realisierung: 2010 2012 I Bauherr: Beatrice Maeder I Architektur: ro.ma roeoesli & maeder Architekten Luzern

Ein guter Ort um zu wohnen, dachte ich beim ersten Besuch in St Niklausen, denn einerseits versprach das Modell ein schönes Haus, andererseits verzauberte eine imposante Eiche den zukünftigen Bauplatz. Die Eiche wurde denn auch an ihrem Standort belassen und das Haus so in die abfallende Hangsituation positioniert, dass ein grosser Teil des Grundstücks als zusammenhängender Gartenraum erhalten werden konnte. Dieser entwickelt sich in einer entspannten Abfolge vom Innenraum mit Hof, zur wettergeschützten Loggia, über die Rasenfläche, zum Sitzplatz bei der grossen Eiche. Rythmisch angeordnete Mauerelemente, welche vom Haus wegführen und im Platz mit dem Wasserbecken münden, begrenzen einerseits die Dynamik der abfallenden Böschung, wie auch die Ausdehnung der horizontalen Rasenflächen. Kirschen, Edelkastanien, Hainbuchen, Magnolien, Schneeball, Steineichen, Strauchefeu und Blütenstauden, teilweise dich an die Fassaden gepflanzt, umrahmen das Haus. Die Eigenarten des Grundstücks als Chance nutzen, das einbeziehen des Vorhandenen, eine Bühne zum bespielen, das war unsere Idee vom Garten.

Casa Stutz garden, St. Niklausen / Horw

My first impression when visiting St. Niklausen was that it is a good place to live, since the model offered the prospect of a good building, and an impressive oak made the future building site enchanting. The house was then placed on the slope in a way that allowed the oak tree to be untouched, while a large part of the property could be retained as a coherent garden space. It developed into a relaxed sequence from the interior space with a courtyard to a weather-protected loggia, via the lawn to the seating area near the large oak. Rhythmically organised wall elements, which lead away from the house and merge into the square with the water basin, limit the dynamism of the descending slope and the extension of the horizontal lawn area. Cherries, Spanish chestnuts, hornbeams, magnolias, viburnums, holm oaks, ivy shrubs and flowering perennials surround the house. Our idea for this garden was to use the property’s own qualities as an opportunity to integrate the existing elements and to appropriate it as a stage.

BACK © koepflipartner